Über uns

Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, die Armut zu beseitigen, ebenso wie wir die letzte sein könnten, die die Chance hat, unseren Planeten zu retten.“

(ehemaliger UN-Generalsekretär Ban Ki Moon)

Was für eine Welt wollen wir unseren Kindern und Kindeskindern hinterlassen? Diese Frage stellt sich immer dringlicher. Zehn Millionen Arten sind vom Aussterben bedroht, Unmengen an Plastikmüll verschmutzt die Meere, und das Ökosystem droht durch den Klimawandel aus dem Gleichgewicht zu geraten.

Doch die Vereinten Nationen haben mit der Agenda 2030 einen Prozess eingeleitet, der den zukünftigen Generationen eine lebenswerte Existenz ermöglichen soll. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass alle Menschen die Chance auf ein würdevolles Leben haben. 193 Staaten haben diesen Zukunftsvertrag unterzeichnet! 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind darin so formuliert, dass sie alle Lebensbereiche abdecken. Auch Deutschland hat sich ausdrücklich den Global Goals verpflichtet.

Die Grundüberzeugung der Agenda 2030 ist: Hunger, Umweltzerstörung und Ungerechtigkeit sind nicht naturgegeben! Nicht nur die Politik, sondern wir alle tragen Verantwortung für die Zukunft. Jeden Tag treffen wir viele Entscheidungen. Dabei haben wir die Wahl: Denken wir nur an hier und heute, oder auch an morgen und anderswo? Wollen wir die Chance, die Welt zu retten, ungenützt verstreichen lassen? Oder wollen wir sie ergreifen und einen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten?

Wir vom Netzwerk Nachhaltigkeit haben uns dafür entschieden, diese Chance zu nutzen. Wir wollen Strukturen schaffen, die nachhaltiges Handeln fördern, unterstützen und sichtbar machen. Impulse geben, wie Nachhaltigkeit ohne zusätzlichen Aufwand umgesetzt werden kann.

Wir sind überzeugt: Gemeinsam können wir viel bewegen. Wenn Sie Ideen oder Anregungen für uns haben, dann kontaktieren Sie uns gern unter bza-nachhaltig@online.de. Wir freuen uns!